Über uns

Wer wir sind / Geschichte
Der Beamtenwohnungsverein, kurz bwv genannt, wurde als gemeinnützige Genossenschaft am 21. Februar 1921 in München gegründet. Die Errichtung der Genossenschaft erfolgte als Selbsthilfeeinrichtung für den öffentlichen Dienst. Deshalb ist auch heute noch – wie schon damals – Voraussetzung für eine Mitgliedschaft die Tätigkeit als Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst (s. § 3 der Satzung).

Zweck der Gründung war seinerzeit „die Schaffung von gesunden und zweckmäßig eingerichteten Wohnungen für seine Mitglieder in eigens erbauten oder erworbenen Häusern“. Ein Punkt, an dem sich bis heute nichts geändert hat. Gründervater des bwv war der damalige Leiter der Wohnungsabteilung des Staatsministeriums für Soziale Fürsorge – Ministerialrat Dr. Karl Stützel.

Der bwv hatte am 21. Juni 1948 – dem Stichtag der Währungsreform – 830 Wohnungen. Dieser Bestand hat sich bis bis heute auf 1.685 Wohnungen erhöht. Näheres zu den Wohnanlagen in den einzelnen Stadtteilen finden Sie unter den Links in der Seitennavigation.

bwv München, Herzogstraße

Unser Gründerhaus in der Herzogstraße

Seitenende